Granitplatten für Ihre Gartengestaltung

Natürliche Schönheit, robuste Widerstandsfähigkeit und pflegeleicht noch dazu:

Entdecken Sie unsere hochwertigen Terrassenplatten aus Granit.

Granitplatten: robuste Schönheit

Er ist einer der härtesten natürlichen Gesteinsvorkommen der Welt: der Granit. Aber es ist nicht nur diese Eigenschaft, die den Granit zum Liebling unter den Natursteinen macht. Denn neben seiner Stärke und Robustheit ist der Granit äußerst wetterbeständig, pflegeleicht und auch optisch ein echter Hingucker – quasi der Jackpot für jede Terrasse. Der Granit steht wie kein anderer Naturstein für moderne und edle Gestaltungswelten. Ob heiße und schwüle Sommertemperaturen oder Dauerregen und Frost: den Granit wirft so schnell nichts aus der Bahn.

granitplatten terrassenplatten aestivate
granitplatten terrassenplatten aestivate

Granit für Ihre Gartengestaltung

Sie sind auf der Suche nach Terrassenplatten, die optisch ein echter Hingucker, dabei aber auch pflegeleicht, äußerst witterungsbeständig und widerstandsfähig sind? Dann sind unsere hochwertigen und exklusiven Granitplatten genau der richtige Bodenbelag für Ihre Ansprüche. Aufgrund seiner feinen Ästhetik, seiner beständigen Schönheit und seines exklusiven Flairs eignet sich Granit hervorragend für den Außenbereich. Der Granit ist ein Tiefengestein mit einer hohen Farbvielfalt und kristallinen Optik. Wegen seiner homogenen und dezenten Farben steht der Granit für schnörkellose Schönheit. Der hohe Anteil an Quarz verleiht dem Stein seine robuste und dichte Struktur. Kein anderer Naturstein vermag robuste Schönheit mit langlebiger Widerstandsfähigkeit so zu vereinen wie der Granit. Darüber hinaus besticht er durch seine hohe Langlebigkeit und seine angenehme Haptik – und eignet sich damit für die moderne Gartengestaltung par excellence.

Eine Granitplatten Terrasse ist äußerst pflegeleicht. Die matschigen Schuhabdrücke der Kinder? Die Grillsauce, die beim abendlichen Grillabend mit Freunden verschüttet wurde? Kein Problem. Granit ist leicht zu reinigen und beständig gegenüber äußeren Umständen und Witterungen. Entscheiden Sie sich im Rahmen Ihrer Gartengestaltung für unsere Granitplatten, dann entscheiden Sie sich für ein langlebiges Produkt, an dem Sie lange Freude haben werden – und an dessen Optik Sie sich täglich erfreuen können.

Granit – variantenreicher Allrounder

Neben den klassischen grauen Graniten halten wir für Sie auch zahlreiche Varianten mit farblichen Einschüssen bereit. Lassen Sie sich von der außerordentlichen Optik und unschlagbaren Lebensdauer unserer Granitplatten überzeugen und gestalten Sie Ihre Terrasse und Gehwege nach den modernen Standards der Ästhetik – Ihren Gestaltungswünschen sind keine Grenzen gesetzt. Ob als echter Hingucker oder dezenter Terrassenbelag, der das Ambiente und die Optik Ihrer Gartenmöbel unterstützt: Granit ist Ihr optimaler Begleiter. Mit unseren Produkten gestalten Sie
Ihre Terrasse nach Ihren Vorstellungen und Wünschen. Unsere Granitplatten sind:

  • hochwertig
  • nachhaltig
  • rutsch- und abriebfest
  • unempfindlich
  • pflegeleicht
  • tausalzbeständig
  • robust
  • langlebig

Überzeugen Sie sich selbst von den vielen Vorzügen unserer Terrassenplatten aus Granit und setzen Sie auf ein Produkt, das nicht nur nachhaltig, widerstandsfähig, robust, und wetterbeständig ist, sondern auch optisch durch seine natürliche und edle Ästhetik besticht. Setzen Sie ein Statement und tauchen Sie ein in unsere Welt der ungekünstelten Schönheit – tauchen Sie ein in unsere Welt der Natursteine.

granitplatten terrassenplatten aestivate
granitplatten terrassenplatten aestivate

Exkurs: Unsere kleine Granitkunde

  • vom lateinischen granum = Korn
  • unter Graniten versteht man massige und recht grobkristalline magmatische Tiefengesteine bzw. Plutonite, die reich an Quarz und Feldspaten sind
  • der Begriff Granite umfasst darüber hinaus dunkle Minerale wie Glimmer
  • Granite entstehen in einer Tiefe von mehr als zwei Kilometern unter der Erdoberfläche durch die Kristallisation von Gesteinsschmelzen (Magma)
  • Granit ist größtenteils mittel- bis grobkörnig
  • die Minerale im Granit sind regelmäßig verteilt und verleihen dem Stein somit seine relativ gleichmäßige Optik und Struktur
  • Granite variieren in der Farbgebung von hellem Grau bis hin zu bläulich, rötlich oder gelblich
  • die Gesteinserstarrung sowie die Umwelteinflüsse, denen das Gestein ausgesetzt ist, sind neben dem Mineralgehalt maßgeblich für die Farbgestaltung
  • Granite gehören zu den größten Gesteinsvorkommen und sind auf allen Kontinenten vertreten
  • Granite besitzen eine hohe Widerstandskraft und Härte und sind äußerst wetterbeständig
  • aufgrund ihrer guten Schleif- und Polierbarkeit kommt Graniten eine bedeutende Gewichtung im Bauwesen zu
  • darüber hinaus kommt Granit auch vermehrt in der Steinbildhauerei zum Einsatz

Das könnte Sie zu Granitplatten auch noch interessieren:

Was sind Granitplatten?

Granit ist ein massiges und grobkristallines Tiefengestein, welches aus Feldspaten, Quarz und Glimmer besteht. Optisch lässt sich der Naturstein durch eine etwas dunklere Mineralverteilung beschreiben, die gleichmäßig und richtungslos verläuft und so ein einheitliches Erscheinungsbild ergibt. So kann man Granite oftmals leicht an der gepunkteten Struktur erkennen.

Granit kann für Bauprojekte zu Granitfliesen und Granitplatten verarbeitet werden. Der Unterschied liegt hierbei in der Dicke der Steins. Granitfliesen sind meist 1 cm stark, ab einer Stärke von 2 cm spricht man von Granitplatten. Da die Platten dadurch widerstandsfähiger sind als Fliesen, werden im Außenbereich Granitplatten verlegt.

Bei uns erhalten Sie eine große Auswahl an Granitplatten und Granitfliesen in bester Qualität.

Wie werden Granitplatten hergestellt?

Für die Herstellung von Granitplatten werden die Rohblöcke zunächst durch eine Seilsäge in Rohplatten zugeschnitten. Bei der Oberflächenbearbeitung werden die Granitplatte entweder im Schleifautomaten poliert, geschliffen, gebürstet oder in der Flammstraße entweder automatisch oder mittels einer Flammlanze per Hand geflammt – auf Anfrage sind auch weitere handwerkliche Bearbeitungen wie Stocken oder Riffeln möglich. Von dort aus gelangen die Granitplatten zur Fräse oder CNC-Maschine, wo diese auf das gewünschte Format zugeschnitten werden. Anschließend folgt die letzte Feinarbeit. So erfolgt die Bearbeitung der Seiten und das Fasen der Kanten durch den Seiten- bzw. Kantenautomat, welche die scharfen Kanten abschrägt. Eine Granitplatte entsteht also durch entsprechenden Zuschnitt und durch die Bearbeitung der Seiten und Kanten. Somit werden diese im Gegensatz zu Beton nicht künstlich hergestellt.

Wie pflegt man Granitplatten?

Granit ist ein äußerst robuster und strapazierfähiger Naturstein, sodass Granitplatten keine Spezialpflege beanspruchen und somit sehr pflegeleicht sind. Damit der schöne Zustand des Granitbodens erhalten bleibt, empfiehlt sich eine Imprägnierung der Oberfläche, welche den Stein von Schmutz und hartnäckigen Fleckenbildungen schützt.

Die Pflege der Granitplatten kann je nach Oberfläche ein wenig variieren. So sollte bei polierten Oberflächen beachtet werden, dass auf diesen Flecken und Staub etwas sichtbarer sind als bei rauer Textur und daher meist eine häufigere Reinigung erfordern. Wenn diese nämlich regelmäßig gesäubert werden, zeigt sich der Boden von seiner aller besten Seite und bringt den Raum stets zum Strahlen. Achten Sie, im Falle einer Politur, auf eine Reinigung mit weichen Lappen, um mögliche Kratzer zu vermeiden und seine schöne Beschaffenheit zu erhalten.

Schutz vor Schmutz:

Um den Naturstein zwei bis drei Jahre vor den äußerlichen Einflüssen zu schützen, empfiehlt es sich, eine Imprägnierung durchzuführen. Diese hat im Gegensatz zur Versiegelung den Vorteil, dass die Wasserdampf-Diffusion nur geringfügig eingeschränkt wird und fast keine durch Bodenfeuchtigkeit verursachten Flecken entstehen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Granitplatten sehr pflegeleicht sind und daher keine anspruchsvolle Pflege benötigen. Es sollte ausschließlich darauf geachtet werden, die Verwendung eines Hochdruckreinigers zu vermeiden, da dieser die glatte Oberflächenstruktur angreifen und Mineralien aus dem Granit herauswaschen kann. Daraufhin könnte der Stein wird der offenporig und anfälliger für Schmutz werden. Bleiben Sie daher lieber bei der Reinigung mit einfachen Haushaltsmitteln. Weitere Infos finden Sie hierzu im nächsten Absatz:

Wie bekommt man Granitplatten sauber?

Die Reinigung mit klarem Wasser ist mit Sicherheit die schonendste Methode. Es kann sowohl kaltes als auch warmes Wasser verwendet werden. Wir empfehlen für die tägliche Reinigung einen feuchten Lappen oder eine weiche Bürste. Bei hartnäckigem Schmutz, wie Fettflecken, können Sie auch pH-neutrale bzw. alkalische Reiniger benutzen. Bei Mineralölen, Klebstoffen oder Teer helfen lösemittelhaltige Produkte.

Wenn sich an feuchten Stellen im Außenbereich, wie zum Beispiel bei Brunnen, durch Moos, Algen oder Pflanzenreste eine Kruste auf dem Granitstein gebildet hat, kann diese mit Hilfe eines alkalischen Grundreinigers wie z.B. Lithofin und einer Wurzelbürste entfernt werden. Bei großen Flächen sollte eher zu einem Schrubber gegriffen werden.

Wie verlegt man Granitplatten?

Sie möchten Ihre Granitplatten im Garten selbst verlegen? Kein Problem – Verlegungen sind eigentlich ganz einfach – es müssen nur einige Dinge beachtet werden und schon können Sie sich selbst eine neue Terrasse zaubern. Dabei gibt es vielfältige Arten, wie Sie die Natursteinplatten verlegen können. Diese Arten unterscheiden sich in ungebundener Verlegung, gebundener Verlegung, Verlegung auf Stelzlagern oder die teilgebundene Verlegung. Jede von ihnen nimmt einen bestimmten Schwierigkeitsgrad ein:

In unserem Beitrag zum Granitplatten verlegen gehen wir detailliert auf die verschiedenen Verlegearten ein und erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie dabei vorgehen.

Wie schneidet man Granitplatten?

Sie möchten eigenständig Ecken und Ränder der Granitplatten zuschneiden, um sie ihrer Terrasse anzupassen? Wir erklären Ihnen, wie sie dabei vorgehen:

Der Granit ist ein Hartgestein, weshalb hierbei Diamant bzw. Diamanttrennblätter zum Zuschnitt verwendet werden sollten, um überhaupt in den Stein schneiden zu können. Mit einer Diamnattrennscheibe können sie Ecken und Kanten sauber und passgenau bearbeiten. Empfehlenswert ist bei dem Vorgang außerdem der Gebrauch eines Nassschneidetisches, da der Wasserstrahl Schmutz und aufwirbelnder Staub bindet, die Diamanten kühlt und somit die präzise Arbeit erleichtert. (Dieser kann übrigens im Bau-Fachhandel ausgeliehen werden).

Kleines FAQ zu Granitplatten

Was bedeutet geflammt?

Geflammte Natursteine haben eine raue Oberfläche. Diese entsteht, indem man eine heiße Flamme über den Stein führt. Dabei dehnen sich Mineralien aus und platzen auf, wodurch eine raue Textur entsteht.

Der Vorteil von geflammten Natursteinen ist, dass diese rutschfest sind und damit Trittsicherheit versprechen.

Was sind gebürstete Natursteine?

Gebürstete Natursteine haben eine weiche Textur, die sich authentisch anfühlt durch eine relativ glatt-seidene Oberfläche mit leichten Hervorhebungen. Sie werden mit einer Bürste verarbeitet und habe eine matte Optik.

Die Verarbeitung gebürsteter Oberflächen kann unterschiedlich erfolgen. So kann die Oberfläche des Steins einerseits im Vorhinein geflammt und anschließend gebürstet werden. Dies wird nur manchmal für die Einsetzung im Außenbereich gemacht. Häufiger wird allerdings nur die geflammte Oberfläche in Anspruch genommen. Andererseits kann die Oberfläche OHNE vorheriges Flammen gebürstet werden. Dies wird für den Innenbereich gemacht und heißt unteranderem auch „satiniert“, wenn es eine hohe Bürstung ist. Beim Bürsten gibt es nämlich Unterschiede darin, wie fein die Oberfläche gebürstet wird. Wenn es sehr fein ist, dann spricht man häufig auch von satiniert.