Marmorfliesen: Der Hauch von Luxus

Von Carrara Marmor über schwarzen und grünen Marmor bis hin zum klassischen

weißen: Entdecken Sie unsere Produktvielfalt erster Güte.

Marmorfliesen: Der Hauch von Luxus

Was haben die Venus von Milo, die Akropolis in Athen und das Taj Mahal in Agra gemeinsam? Den Marmor! Von Indien über China bis nach Europa: Seit Jahrhunderten hält Marmor als Naturgestein Einzug in Kunst und Kultur, in Bauten und Häuser – für den edlen Hauch von Luxus. Marmor ist und bleibt einer der beliebtesten und edelsten Baustoffe der Welt. Er steht aufgrund seiner meist hellen Farbgebung und seiner natürlichen Maserungen und Strukturen, die dem Stein sein typisches Aussehen verleihen, wie kein anderes Produkt für Exklusivität und Stil. Seine typische marmorierte Optik hebt ihn gegenüber anderen Natursteinen ab – denn genau diese ganz individuellen Maserungen zaubern eine ganz besondere Atmosphäre. Klassischer Marmor steht seit jeher als Symbol für Schönheit und Eleganz – das wussten schon die alten Griechen. Und deswegen hält Marmor auch heute noch vermehrt Einzug in moderne Wohnwelten.

marmorfliesen bodenplatten aestivate

Stilvoll Wohnen mit Marmor

Mit unseren exklusiven und hochwertigen Marmorfliesen setzen Sie in der Gestaltung Ihrer Wohnräume ganz besondere Effekte – steht Marmor doch wie kein anderes Produkt für ein elegantes Wohnambiente. Neben den klassischen Bodenfliesen kommt Marmor auch vermehrt in Sachen Wandgestaltung zum Einsatz. Ob das moderne offene Wohnzimmer oder das komplette Badezimmer im Marmorgewand: Unsere Fliesen eignen sich aufgrund ihrer vielfältigen Optik wunderbar für die Vollendung Ihrer Innenraumgestaltung – und sind stilsicher immer die richtige Wahl. Marmor vereint wie keine anderer Naturstein Langlebigkeit, zeitloses Design und Exklusivität, wieso er sich auch nach Jahrhunderten als natürlicher Rohstoff für den nachhaltigen Einsatz großer Beliebtheit erfreut. Entdecken Sie unser erstklassigen Sortiment an Marmorfliesen und holen Sie sich einen Hauch Exklusivität und Luxus in ihre vier Wände.

Marmor: Ein wahres Multitalent

Wer an Marmor denkt, hat zunächst klassische weiße Bauten der griechischen Antike im Sinn. Die Farbe des Steins jedoch ist abhängig von der Menge der Minerale und der Kristallausbildung. So kennen wir Marmor heute als facettenreichen Rohstoff in den unterschiedlichsten Farben, der mit den klassischen Bildnissen der Antike nicht mehr viel gemein hat. Vom klassischen weißen Marmor über grünen, gelben und braunen reicht das Farbspektrum bis hin zu dunklen Fliesen mit schwarzen Einschüssen oder rosa Färbungen. Zarte Streifen, Flecken und Aderungen prägen das moderne Bild des Marmors mit seinen ganz individuelle Maserungen. Die kristalline Struktur des Natursteins unterstreicht die einzigartig anmutende Oberfläche und verleiht dem Stein seinen ganz eigenen edlen und feinen Charakter – und damit auch den Räumen eine ganz besonders edle Atmosphäre. Das breite, natürliche Farbspektrum des Marmors kann durch polierte und geschliffene Oberflächen noch zusätzlich hervorgehoben werden.
Neben seinen optischen Vorzügen, ist der Naturstein auch technisch ein wahres Genie: Marmor ist aufgrund seiner natürlichen Eigenschaften vielseitig einsetzbar. Unsere hochwertigen Fliesen bestechen durch eine lange Haltbarkeit, eine gute Belastbarkeit und eine einfache Pflege. Darüber hinaus eignen sich unsere Produkte hervorragend für Fußbodenheizungen. Entdecken Sie unsere exklusiven Marmorfliesen für die Gestaltung Ihrer Wohnräume und genießen Sie Eleganz und Optik, die auch nach Jahren noch in altem Glanz erstrahlt.

Exkurs: Unsere kleine Marmorkunde

  • vom lateinischen marmor und griechischem mármaros = Felsblock, gebrochener Stein
  • Marmor bezeichnet grundsätzlich Carbonatgesteine, die größtenteils aus den Mineralien Calcit und Dolomit bestehen
  • Marmor entsteht durch die metamorphe Umwandlung von carbonatreichen Gesteinen, wie Kalksteinen oder Dolomiten
  • Marmor ist ein metamorphes Gestein, das seine typische Maserung durch fortwährenden hohen Druck, Verdichtung und Hitze erhält
  • generell sind Marmore mittel- bis großkristallin
  • Marmor erhält seine typische Struktur durch verschieden stoffliche Beimengungen in den Ursprungsgesteinen
  • von klassisch weiß über rosa, grün und gelb bis hin zu schwarz marmoriert: der Naturstein kommt als natürliches Vorkommen in den verschiedensten Farben vor
  • Marmor ist sehr weich und damit leicht zu verarbeiten und formen, weswegen er sich gerade in der griechischen Antike als Baustoff für Bauwerke, Skulpturen und Plastiken großer Beliebtheit erfreute
  • Marmor ist säureempfindlich
  • Marmor ist vielseitig einsetzbar
  • das größte und bekannteste Abbaugebiet für weißen Marmor ist die italienische Stadt Carrara (Toskana)

Das könnte Sie auch interessieren:

Was ist Marmor und wie entsteht er?

Marmore sind umgewandelte Kalksteine. Sie entstehen durch die metamorphe Umwandlung von Kalksteinen, Dolomiten und anderen carbonatreichen Gesteinen unter Einfluss von hohem Druck und hoher Temperatur. Die Umformung kann sowohl durch Regional– als auch durch Kontaktmetamorphose geschehen.

Mit einer Härte von 3 von der 10-stufigen Skala gehört der Marmor zu den Weichgesteinen und weist eine Dichte von 2,67 bis 2,75 g/cm3 auf. Er zeichnet sich durch sein einzigartiges, schlierenartiges Muster aus, welches in mehreren Farben erhältlich ist.  Der Naturstein ist aufgrund seiner Härte und edlen Optik vor allem für Bodenfliesen, Wandfliesen, als auch für Marmortische sehr beliebt.

Fun Fact

Da die Textur des „Jura Kalksteins“- der Marmoroptik ähnelt, wird auch häufig von dem „Jura Marmor“ gesprochen, obwohl er eigentlich ein Kalkstein ist.

Welche Marmorarten gibt es?

Soll der Marmor hell oder eher dunkel sein? Für jeden Geschmack ist etwas dabei! Die Farbe des Marmors hängt von den Gemengteilen, also den mineralischen Bestandteilen ab und kann sowohl weiß, grau, cremefarbend, beige/ braun, rot, rosa, grün, blau oder schwarz sein. Für die Färbungen sind folgende Mineralien verantwortlich:

  • grauer Marmor: Muskovit, Phlogopit
  • schwarzer Marmor: Markasit, Mangan, Graphit
  • roter Marmor: Hämatit
  • grüner Marmor: Serpentin, Chlorit
  • brauner Marmor: Eisenoxide, Limonit
  • violetter / rosa Marmor: Manganverbindungen

Bekannte Marmorarten sind:

Was ist der Unterschied zwischen Marmor und Granit?

Der Unterschied zwischen Marmor und Granit lässt sich kurz auf einen Punkt bringen: Marmor ist ein Weichgestein und Granit ein Hartgestein. Somit lässt sich Marmor leichter schneiden. Da Granit härter als Marmor ist, ist Granit etwas belastbarer und damit für den Außenbereich geeigneter, da er eine hohe Beständigkeit gegenüber Witterungsverhältnissen aufweist. Aus dem Grund wird Granit eher im Außenbereich und Marmor eher im Innenbereich verlegt.

Womit reinigt man Marmor?

Für die feuchte Reinigung der Marmorfliesen eignet sich beispielsweise klares Wasser mit etwas Neutralreiniger, grüner Seife oder Wischpflege von Lithofin. Abgesehen davon kann auch mildes Geschirrspülmittel in warmes Wasser gegeben werden. Diese Reinungsarten eignen sich besonders für kleine Flecken. Hilfreich für die Wahl eines  Reinigungsmittels ist es, die Produkte auf einer unauffälligen Stelle  auf Ihre Wirksamkeit zu testen.

Um Kalkablagerungen zu vermeiden, sollte die Wassermenge gering gehalten werden. Achten Sie außerdem im besten Fall darauf, beim Wischen weiche Lappen zu verwenden, um die Oberfläche zu schonen. Mit diesen Haushaltmitteln lassen sich die Flecken auf Ihrem Marmor ganz einfach und schonend entfernen.

Ansonsten gilt: Ratsam ist eine Beratung von Ihrem Naturstein- oder Fliesenleger.

Wie putze ich Marmor?

Vereinfacht lässt sich sagen, dass sich die Reinigung von Marmor nicht groß zu den von anderen Natursteinen unterscheidet und somit ebenfalls keinen großen Aufwand in Anspruch nimmt. So kann grober Schmutz kann ganz einfach durch Trockenreinigung abgekehrt oder abgesaugt werden. Falls es um die Beseitigung von hartnäckigem Schmutz geht, gibt es einige Kleinigkeiten, die es zu beachten gilt, damit die Qualität und die schöne Optik der Marmorfliesen langfristig erhalten bleibt. Da Marmor nicht säurebeständig ist, sollte hier darauf geachtet werden pH-neutrale Putzmittel zu verwenden. Schließlich lagern sich Chemikalien in den Poren ab und ziehen somit Schmutzpartikel an, was zu Fleckenbildung führen kann.

Da Marmor aus Kalk besteht, sollten die Marmorfliesen außerdem nicht mit Kalkreiniger gesäubert werden, um das Material zu schützen.

Wie bekommt man Marmor wieder glänzend?

Ihren Marmorfliesen können Sie wieder ihren alten Glanz verleihen, indem Sie die Politur durch das Pflegemittel „Lithofin“ auffrischen. Bei starker Abnutzung der Beschichtung kann diese durchs Schleifen oder sogar einer zusätzlichen Politur wieder aufbereitet werden. Wir empfehlen Ihnen hierbei eine Beratung von Ihrem Fliesenleger.

So schützen Sie Ihre Marmorfliesen:

Um den Naturstein einen gewissen Schutz vor Schmutz zu geben, können Sie diesen zusätzlich imprägnieren. Die Imprägnierung bildet einen zusätzlichen Schutzfilm, welcher Flüssigkeiten abperlen lässt. Somit können Flüssigkeiten nicht so schnell in den Stein einziehen und leicht aufgewischt werden. Hierbei ist jedoch zu bedenken, dass dieser ebenfalls nicht säurebeständig ist. Die Wirkung bleibt je nach Nutzung bis zu einigen Jahre erhalten und müssten dann ggf. aufgefrischt werden.

Wozu lässt sich Marmor verarbeiten?

Das Marmor Design ist durch seine einzigartige Bemusterung eine sehr beliebte Wahl und verleiht jedem Wohnraum eine unaufdringliche edle Wirkung. So lässt sich dieser stilvolle Naturstein vielseitig in Ihrem Zuhause einsetzen und kann zum Beispiel durch eine Marmor Küchenplatte bzw. Arbeitsplatte Ihre Küche verschönern. Ein Marmorfliesen-Wohnzimmer? Auch das ist möglich! Der Naturstein lässt sich universell einbauen. Ob Fliesen aus Marmor, eine Marmor Fensterbank, ein Marmor Esstisch ein Couchtisch in Marmoroptik, Marmor Treppenstufen oder ein luxus marmor Badezimmer – dieser Stein kann jedes Mobiliar oder anderweitige Bestandteile eines Hauses in Szene setzen. So können sie auch Ihren Beistelltisch, Ihre Waschtischplatte oder sogar Ihre überdachte Terrasse mit Marmor bestücken – Eben so gut wie alles, was Ihnen lieb ist.